1. bis 30. Juni 2018 Artist-in-residence

Katarina Zalar (geb. 1979) schloss 2010 mit ihrer Diplomarbeit »Electric invasion: costume and scenography design in public space« ab, für die sie den Prešeren-Preis für Studenten erhielt. Ihr Wunsch nach kollektiver Kreativität im Bereich der darstellenden Künste wurde 2006 mit der formalen Gründung der LJUD-Gruppe verwirklicht. Als Gründungsmitglied und eine der treibenden Kräfte der Ljud-Gruppe, hat sie eine vielseitige Funktion als Kostüm- und Bühnenbildnerin und ist Mitautorin aller Projekte der Gruppe.

Sie interessiert sich für die künstlerische Zusammenarbeit in Projekten, die (meist) neue performative Formen im öffentlichen Raum schaffen und nach Möglichkeiten suchen, die künstlerische Produktion den Menschen näher zu bringen. Den Sinn des Handelns sieht sie auch in der langfristigen Entwicklung von Inhalten. Mit der Performance Invasion (die heuer das 10-jährige Jubiläum feiert) reiste sie um die Welt und trat insgesamt in 31 Ländern und mehr als 90 internationalen Festivals auf. Das Projekt »Streetwalker open-air "ready-made" Galerie«, das beim renommierten Festival Chalon dans le Rue (Frankreich 2012) uraufgeführt wurde, verbindet Städte als Galerien rund um den Globus. Wien wird sich während des Aufenthaltes von Frau Zalar (Wir Sind Wien) dem Städtenetzwerk der Streetwalker anschließen.

Ihr letztes großes Projekt - Grenzlandgalerie / Galerija na meji (2018) - entstand in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Künstler Robin Klengel & Gruppe Ljud und kann bis Ende des Jahres an der österreichisch-slowenischen Grenze besucht werden (grenzlandgalerie.at).

In_Residence_deu_Katarina_Zalar_Artist-in-residence