19. bis 26. September 2020 Festival für Tanz und Performance Verschiedene Standorte, Klagenfurt

Bereits zum fünften Mal bereichert das Festival Pelzverkehr rund um den Herbstbeginn die Stadt Klagenfurt. Heuer stehen 35 Angebote in acht Tagen auf dem Programm.

Das Gastspiel-Programm zeigt aktuelle Positionen aus zeitgenössischem Tanz und Performance und reicht von ästhetisch Vertrautem bis hin zu Risiko und Experiment. Heuer sind vier österreichische Produktionen, ein Stück aus Italien und drei Produktionen aus Slowenien eingeladen: Sara Lanner (AT/IT) überwindet in „Mother Tongue (2#)“ Sprachbarrieren durch ihre Zunge als Pinsel (19.9., 18h). Milan Tomášik (SI/SK) forscht in „Fight Bright“ nach Alternativen zu Kampf und Zerstörung (19.9., 20h). Matija Ferlin (SI/HR) hinterfragt in „Staging a Play: Antigone“ gängige Theaterkonventionen (22.9., 20h). Mirjam Sögner (AT) entlarvt in „Dancer of the Future“ Körperposen als kulturell konstruiert (24.9., 20h). Sophia Hörmann (AT) enthüllt in „GLOWING current moods“ Selbstinszenierung durch Techno-Sides (25.9., 20h). Clarissa Rêgo (AT/BR) feiert in „Bloom“ den nackten Körper als verletzlich und stark (26.9., 16h). Ana Pandur (SI) verknüpft in „Firebird“ Flamenco-Tanz mit Heavy Metal (26.9., 18h). Und Ginevra Panzetti und Enrico Ticconi (IT) zerlegen in „Harleking“ die Commedia dell’Arte in zeitgenössischer Manier (26.9., 20h). Im Anschluss an die 20-Uhr-Vorstellungen bietet PELZVERKEHR für das Publikum Artistic Talks an.

Das Programm das Festivals bittet noch einiges mehr, alles dazu erfahren Sie hier (Link)


Foto: Matija Ferlin „Staging a Play: Antigone“ by Andi Bančić

Theater_deu_Pelzverkehr_2020_Festival_für_Tanz_und_Performance