15. bis 17. Juni 2020 im Programm der Wiener Festwochen Kasino am Schwarzenbergplatz, Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien
  • Matija Ferlin: Sad Sam Matthäus
  • Uraufführung
  • Wiener Festwochen


„Sad Sam“ klingt englisch. Matthäus als „trauriger Samuel“? Jein. In Matija Ferlins Muttersprache Kroatisch bedeutet „sad sam“: Jetzt bin ich. Die Werkserie selben Titels verbindet Elemente der Kulturgeschichte mit autobiografischen Verweisen und Fiktion mit Fakten. Für sein neues Stück Sad Sam Matthäus schreibt sich Ferlin in die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach ein. Schließlich scheint da eine Namensverwandtschaft zu bestehen, von Matija zu Matthäus. Der Performer und Choreograf stellt sich der Aufgabe, eine Begegnung zwischen seinem eigenen Körper und dem mit mehr als 150 Minuten Aufführungsdauer überwältigenden Oratorium zu ermöglichen. Zwischen einem Individuum des 21. Jahrhunderts und einem Höhepunkt protestantischer Kirchenmusik. Ferlins präzises Bewegungsvokabular reizt die Doppelbedeutung des Wortes „Passion“ aus. Zwischen Leid und Leidenschaft: ein anspruchsvoller Abend schlichter Schönheit.


Von und mit Matija Ferlin; Dramaturgie: Goran Ferčec; mit Musik von Johann Sebastian Bach, Matthäus-Passion, BWV 244; Bühne, Requisite: Mauricio Ferlin; Ton: Luka Prinčič; Licht, Technische Leitung: Saša Fistrić; Kostüm: Desa Janković; Regieassistenz: Rajna Racz; Produktionsleitung: Maja Delak; Produktionsassistenz: Sabrina Železnik; Ausführende Produzentin: Silvija Stipanov.

Produktion: Emanat (Ljubljana); Koproduktion: Wiener Festwochen, CND Centre national de la danse (Pantin); Partner: Istarsko narodno kazalište – Gradsko kazalište Pula, Mediteranski plesni centar Svetvinčenat, Bunker / Stara mestna Elektrarna – Elektro Ljubljana; mit Unterstützung von: Zagrebačko kazalište mladih; Finanzielle Unterstützung von: Ministrstvo za kulturo (Slowenien), Mestna občina Ljubljana, Grad Pula.


Foto: Branko Starčević

Theater_deu_Matija_Ferlin:_Sad_Sam_Matthäus_im_Programm_der_Wiener_Festwochen