19.10.2017 19:30 Performance an der Matinee „Heimat und Horror bei Elfriede Jelinek“ Literaturhaus Graz, Elisabethstrasse 30, 8010 Graz

Das Literaturhaus Graz eröffnet und schließt den heurigen Jelinek-Schwerpunkt des steirischen herbstes: Eine Matinee am ersten Wochende des Festivals macht Lust auf das Opus Magnum der Schriftstellerin, ein Symposium im Anschluss an das Festival liefert Nachschub für alle, die mit Jelinek noch nicht weit genug gekommen sind.

Teil der Matinee am 19. Oktober ist eine Performance des Trio ALB. "Die wortschauspielerin anne bennent, zusammen mit dem philosoktordeonisten bratko bibič und der sinnbildhauerin lia gulua, kurz ALB, werden sechzig minuten aus elfriede jelineks opus magnum die kinder der toten lesen auslesen erlesen, schmutzilieren, vermusilesen, musizisezieren, vorzimulieren, zuzelzbübelese, geschlechtzungsengulesen, mutamusiziplastilesen und lesausbrechen?" (Anne Bennent)

Die Matinee und das Symposium sind eine Koproduktion des steirischen herbstes 17 und des Literaturhauses Graz.

Theater_deu_„Die_Kinder_der_Toten“_(ALB_Verkostung)_Performance_an_der_Matinee_„Heimat_und_Horror_bei_Elfriede_Jelinek“