21. März 2017, 18:00 Uhr Österreichische Akademie der Wissenschaften, Doktor Ignaz-Seipel-Platz 2, 1010 Wien

Redner:

Dr. Oto Luthar, Direktor des Forschungszentrums der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und der Kunst sowie Herausgeber der Sammlung

Dr. Mimi Urbanc, Stellvertrende Direktorin und Chefredateurin der Sammlung

Dr. Kozma Ahačič, Institut für die slowenische Sprache ZRC SAZU, Autor des Buches

Dr. Luka Vidmar, Institut für die slowenische Sprache ZRC SAZU, Autor des Buches

Die Sammlung Thought, Society, Culture: Slovenian and SouthEastern European Perspectives erscheint seit 2012 im Peter-Lang-Verlag. Soweit uns bekannt, ist dies im Bereich der slowenischen Geisteswissenschaften einzigartig. Kurz gesagt gestaltet sich der Kern dieser Zusammenarbeit folgendermaßen: eine slowenische wissenschaftliche Institution (das Wissenschaftliche Forschungszentrum (ZRC) der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste (SAZU)) sorgt in Zusammenarbeit mit einem Verlag mit internationalem Ansehen und Reichweite (der Peter-Lang-Verlag) dafür, dass die internationalen Wissenschafts- und Fachkreise regelmäßig über die bedeutendsten Errungenschaften der slowenischen Geisteswissenschaften in Kenntnis gesetzt werden.

Darüber, welche Werke ins Englische übersetzt und in der Sammlung veröffentlicht werden, entscheidet jedes Jahr eine Redaktion, die sich aus den Forschern des ZRC und Mitgliedern der SAZU zusammensetzt. Die Redaktion kam in folgender Zusammensetzung zum ersten Mal 2012 zusammen: Akademiemitglied Rajko Bratož, Akademiemitglied Kajetan Gantar, Dr. Marko Juvan, Dr. Marina Lukšič Hacin, Dr. Drago Perko, Dr. Borut Telban, Dr. Mimi Urbanc als Hauptredakteurin und Dr. Oto Luthar als verantwortlicher Redakteur.

Die gewählten Werke haben bestimmten Kriterien zu entsprechen; die zwei wichtigsten davon sind die wissenschaftliche Exzellenz und dass „sie die Kultur als allumfassenden Begriff zur Charakterisierung der Lebensweise von Einzelpersonen und der Gesellschaft einerseits sowie der wissenschaftlichen als auch künstlerischen Errungenschaften andererseits erforschen und dabei immer den slowenischen Raum im Fokus behalten“. Darüber hinaus müssen sie auch geeigent sein, das Interesse der internationalen Öffentlichkeit zu wecken und einen neuen Beitrag im entsprechenden Fachbereich zu leisten. Es kann sich entweder um noch nicht erschienene Werke oder um ein bereits auf Slowenisch erschienenes Buch handeln, das in Wisschenschafts- und Fachkreisen auf Resonanz stößt und mit Auszeichnungen gewürdigt wurde.

Bis heute sind in der Sammlung Thought, Society, Culture: Slovenian and South Eastern European Perspectives zwei Werke erschienen: The History of Linguistic Thought and Language Use in 16th Century Slovenia (Autor Dr. Kozma Ahačič) und A Slavic Republic of Letters: The Correspondance between Jernej Kopitar and Baron Žiga Zois (Autor: Dr. Luka Vidmar). Kurz vor der Veröffentlichung steht das Manuskript von Dr. Boris Golec mit dem Titel Wechselnde Identitäten am Treffpunkt verwandter Völker: Vorübergehende Kroatisierung von Teilen des heutigen Ostsloweniens zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert (eng. Titel: Changing Identities at the Meeting Point of Related Peoples: Temporary Croatization of Parts of What Is Now Eastern Slovenia between the Sixteenth and Nineteenth Centuries). Drüber hinaus wird derzeit auch eine Arbeit von Dr. Neva Makuc mit dem Titel Kollektive Identitäten des Grenzgebietes in der Neuzeit: Länder Friaul und Görz im Lichte der zeitgemäßen Geschichtsschreibung übersetzt.

Sonstiges_deu_Präsentation_der_Sammlung_des_Peter-Lang-Verlag