22. bis 25. Mai 2019 Vortrag und Workshop mit Tomo Križnar

Interface Cultures lädt zum Vortrag von Tomo Križnar (Link) und Bojana Pivk Križnar und zum Workshop von César Escudero Andaluz (Link) und Martín Nadal (Link) zusammen mit Tomo Križnar.


Der Vortrag, 22. Mai 2019, 16.00 bis 17.30, Domgasse 1, ExPostmusicroom, 4. OG

Dem Workshop wird ein Vortrag von Tomo Križnar und Bojana Pivk Križnar vorangehen. Die Križnars sind slowenischee Menschenrechtsaktivisten, Dokumentarfilmemacher, Journalisten und Weltreisende. Ihr Arbeitsbereich liegt im Schutz von indigenen Völker, zumeist in Afrika, die sie Techniken lehren, mit denen sie sich gegen ihre Unterdrücker, seien es Araber, Chinesen oder Europäer, die um ihr Land und seine Naturschätze buhlen, wehren können. So liefern sie z. B. Videokameras und Drohnen zu der Nuba-Zivilbevölkerung nach Südkordofan, um ihr es zu ermöglichen Beweise für die gegen sie gerichteten Kriegsverbrechen des Nordsudans zu sammeln. Tomo Križnar veröffentlichte viele Bücher und war Sondergesandter des ehemaligen slowenischen Präsidenten Janez Drnovšek für Darfur.


Der Workshop: Self-prevention devices, 23. bis 25. Mai 2019, 10.15 bis 18.15. 
Ort: Interface culture lecture room, 3. Stock, Saal 3.OG, DO.03.27

Einen Tag nach dem Vortrag fängt der dreitägige Workshop Self- Prevention Devices an, der von César Escudero Andaluz und Martín Nadal zusammen mit Tomo Križnar geleitet wird.


Das Projekt wird unterstützt durch: Interface Cultures, Hochschüler*innenschaft Kunstuniversität Linz und Trbovlje New Media Setting (TNM)

Mehr Info (Link)


Foto: Tomo Križnar

Sonstiges_deu_How_to_make_the_world_and_humanity_aware_of_the_worst_sufferings_of_people:_Sudan_Vortrag_und_Workshop_mit_Tomo_Križnar