6. März 2019, 19:00 Uhr (Slowenien 2018, 93 Min, Drehbuch und Regie: Amir Muratović) Hauptbücherei Wien, Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien
  • Filmvorführung: Cankar
  • (Slowenien 2018, 93 Min; Drehbuch und Regie: Amir Muratović, Kamera: Rado Likon, ZFS, Musik: Tim Žibrat, Animation: Irena Romih, Kostümbildnerin: Marta Frelih, mit: Rok Vihar, Lara Vouk, Helena Peršuh u.a.)

Der Dokumentar- und Spielfilm stellt dem Publikum die Frage, wie sich in 100 Jahren der Mythos vom größten slowenischen Schriftsteller Ivan Cankar gestaltet hat.

Cankar schuf die Mehrheit seiner Werke in Ottakring, dem Arbeiterviertel Wiens, wo er bei der Familie Löffler ein kleines Zimmer mietete. Zuerst baute er ein enges Verhältnis zu seiner Hausfrau und später auch zu deren Tochter auf. In Ottakring begann er sich mit den sozialdemokratischen Ideen auseinanderzusetzen, weshalb seine Werke stark geprägt waren von den Thematiken des Kampfs gegen die Ungerechtigkeit und der Heuchelei der Bürgergesellschaft. Der Film zeigt die Originalhandschriften, Briefe Postkarten und Zeichnungen und anderes materielles Kulturerbe Cankars. Im Film werden auch wichtige Augenblicke aus seinem Leben dargestellt. In den gespielten Szenen wird sein Privatleben dargestellt, wie er es selber in seinen Werken beschrieb.

Amir Muratović, geboren in Sarajevo, hat an der Fakultät für Architektur und Filmregie studiert. Er hat als Regisseur, Szenenbildner und Filmeditor beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk Sloweniens gearbeitet.

Eine Kooperation der Hauptbücherei Wien und SKICA.


Foto: © Amir Muratović

Schauecke_deu_Filmvorführung:_Cankar_(Slowenien_2018,_93_Min,_Drehbuch_und_Regie:_Amir_Muratović)