1. Januar bis 31. Dezember 2021

Die Regierung der Republik Slowenien hat das Jahr 2021 zum Josip-Ipavec-Jahr ausgerufen.

Im Jahr 2021 gedenken wir dem 100. Todesjahr des slowenischen Komponisten und Mediziners Josip Ipavec (21. 12. 1873–8. 2. 1921).

Schon wehrend seines Medizinstudiums war Ipavec Chorleiter des Gesangvereines Triglav in Graz, wo er die Motivation fürs Komponieren bekam. Obwohl er lediglich zehn Jahre lang komponierte, schuf er zahlreiche bedeutende Arbeiten der slowenischen Musikgeschichte. Besonders stechen dabei das erste slowenische Ballet Možiček, das zugleich die erste slowenische romantische Komposition dieser Art ist, sowie sein umfangreichstes Werk, die Operette Princesa Vrtoglavka, heraus. Den Großteil seines Werkes machen hingegen Kunstlieder und Orgelstücke aus. Obwohl seine Werke von Weltgrößen der klassischen Musik dargeboten worden sind, bleibt seine Kunst bis heute mangelhaft erforscht und der breiten Öffentlichkeit – leider – nur wenig bekannt.

Der intimste und wohl kostbarste Teil seines Werkes sind die Kunstlieder. Im Wunsch sich mit ihnen international einen Namen zu machen komponierte er sie vorwiegend mit deutschen Textvorlagen. Einige davon worden von der berühmten Sopranistin Lucie Weidt und dem Baritonisten Ferdinand Leon Lulek gesungen. Für den letzteren schuf Ipavec eine Reihe von Kunstliedern, mit denen Lulek dann in Europa (Wien, Prag, Berlin, Hamburg, London, Paris) und Amerika auftrat. Der Komponist wählte Texte aus, die am besten zu seiner lyrischen Natur passten, vorwiegend solche mit einem elegischen Inhalt. Er war einer der seltenen slowenischen Komponisten, die auch Balladen zu schätzen wussten. Unter anderem wählte er Texte von Heinrich Heine aus, wobei er acht Gedichte aus dem Buch der Lieder und aus der Heimkehr vertonte. Ipavec wählte seine Texte jedoch nicht unbedingt immer nach ihrer literarischen Qualität aus, sondern in der Regel wegen ihres Inhalts und Atmosphäre. Viele seiner Lieder sind auf Frühlingsgefühle abgestimmt. Seine Melodien sind sowohl lyrisch als auch erfinderisch und originell. Beim Komponieren steht er in der Tradition der Romantik, ist stets fokussiert auf die Melodie und ändert dabei oft die Tonalität und den Rhythmus. In der Klavierbegleitung zeigt er einen ausgeprägten Sinn für jenes Instrument, dessen Spiel effektiv und manchmal auch komplex ausfällt.

Ipavec’s Kunstlieder zählen heute zu den besten Anthologieseiten der slowenischen Gesangslyrik. Josip Ipavec ist einer der Musikschaffenden Künstler, die den zeitgenössischen slowenischen literarischen Modernisten und impressionistischen Mahlern klar ebenbürtig sind.

Musikbox_deu_Das_Josip-Ipavec-Jahr