5. Juni bis 6. Juli 2020 Graz

Der slowenische Lyriker Uroš Prah ist zur Zeit Stipendiat des IHAG-Artist in Residence Programms der Kulturvermittlung Steiermark in Graz.

Uroš Prah (1988, Maribor, Slowenien) ist Lyriker, Redakteur, Übersetzer und Publizist. Bisher erschienen drei seiner Gedichtbände: Čezse polzeči (CSK 2012), der 2018 auch in Kroatisch veröffentlicht wurde (Biakova, Zagreb), Tišima (CSK 2015), der es 2016 auf die Short-Listen der zwei wichtigsten Lyrikpreise Sloweniens schaffte: des Simon Jenko Preises und des Veronika Preises; sowie Udor (ŠKUC Aleph 2019). 2017 erhielt er ein Arbeitsstipendium der Slowenischen Buchagentur, 2018 den Exil Lyrikpreis für seinen in Deutsch verfassten investigativen Lyriktext Nostra Silva. Im Februar 2019 war Prah Aufenthaltsstipendiat des slowenischen Kulturministeriums in New York, im September des selben Jahres der erste Autor im neugegründeten Artist-in-Residency Program von TRADUKI und dem Rumänischen Literaturmuseum in Bucharest. Seine Texte wurden bisher in Deutschland, Österreich, Kroatien, Serbien, Montenegro, Italien, Rumänien, Argentinien, den USA, der Slowakei und der Tschechischen Republik veröffentlicht. Er war Mitbegründer und langjähriger Chefredakteur der Literaturzeitschrift IDIOT (2009−2016), Programmleiter des Internationalen Festivals für Literatur in Entwicklung Literodrom (2015−2016) und Mitbegründer des Museums des Wahnsinns, Trate. Zurzeit lebt er in Wien.

urosprah.com

Foto: © Uroš Prah

Leseecke_deu_Der_slowenische_Lyriker_Uroš_Prah_ist_Stipendiat_des_IHAG-Artist_in_Residence_Programms_der_Kulturvermittlung_Steiermark