1. Januar bis 31. Dezember 2018 Zum hundertjährigen Jubiläum des Todes des großen slowenischen Schriftstellers

Im Jahr 2018 feiern wir Ivan Cankar (1876-1918), den bedeutendsten Vertreter der slowenischen literarischen Moderne. Sein Gesamtwerk umfaßt über 30 Bände, bestehend hauptsächlich aus Prosa, aber auch aus Dramen und Gedichten.

Einen beträchtlichen Teil seines Lebens verbrachte er in Wien, wo er 1896-97 studierte und von 1898-1909 als freier Schriftsteller in Ottakring lebte.

Er ist gewiß erstmal vor allem ein slowenischer Autor, der die damalige slowenische Gesellschaft wie kein zweiter beschrieben und durchdacht hat, gleichzeitig aber auch ein europäischer, der es vermochte die Komplexität der Modernen Welt zu verstehen und literarisch umzusetzen.

In seinen wiener Jahren entstanden einige seiner wichtigsten Werke wie Das Haus zur barmherzigen Mutter Gottes (1907); Der Knecht Jernej und sein Recht (1907) und Spuk im Florianital (1908). Sein Roman Die Fremden (2004 beim Drava Verlag erschienen) handelt vom damaligen sozialen Elend der Arbeiterklasse und des Künstlerlebens in Wien. Zahlreiche seiner Titel sind auf Deutsch erschienen.

Nicht nur das größte slowenische Kulturinstitut (das Cankar Haus) und Straßen in nahezu allen slowenischen Städten sind nach Cankar bennant; seit 1987 heißt auch eine Straße im Wiener 22. Bezirk Cankarstraße. Und an dem Haus im 16. Bezirk, in dem er von 1899 bis 1909 gelebt hat (Lindauergasse 26., Ecke Friedmanngasse), ist eine Gedenktafel angebracht.

Anlässlich des Cankar Jahres wird es auch in Österreich einige Veranstaltungen und Projekte geben, über die wir sie natürlich auf dem laufenden halten werden.

Leseecke_deu_Das_Ivan_Cankar_Jahr_Zum_hundertjährigen_Jubiläum_des_Todes_des_großen_slowenischen_Schriftstellers