10. November 2017, 21:00 Uhr Slowenische Literaturwoche auf der Buch Wien 2017 Donau Lounge, Messe Wien, Halle D, Trabrennstraße, 1020 Wien

Die slowenischen Autoren Dino Bauk und Andrej Skubic stellen ihre neue Romane vor.

Dino Bauk sorgt mit seinem Debütroman „Ende.Abermals“ für Furore und liefert harten, guten Stoff (so der Falter 16/17). Die drei großen Themen seines Romans: Krieg, Liebe und Rock’n’Roll.

Für Andrej Skubic ist die Flüchtlingskrise der Ausgangspunkt seines neuen Romans: In naher Zukunft ist daraus ein lukratives Geschäft geworden. Während die einen Leichen aus dem Meer sammeln, um diese und deren Habseligkeiten zu Geld zu machen, begeben sich die anderen zu gekenterten Flüchtlingsbooten, um die Überlebenden als billige Arbeitskräfte zu verkaufen – beides wird von der EU subventioniert. Ein brisantes Buch.

Moderation: Sebastian Walcher


Andrej Skubic veröffentlichte zahlreiche Romane, Kurzgeschichten, Übersetzungen und einige wissenschaftliche Schriften sowie Theaterstücke, TV-Skripte und -Dokumentationen. Für sein Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet, gleich dreimal mit dem Kresnik-Preis für den besten slowenischen Roman des Jahres und den Sovre-Preis für seine Übersetzungen.

Dino Bauk, geboren 1973, arbeitet als Partner in einer Rechtsanwaltskanzlei. Er ist für die renommierte slowenische Wochenzeitung „Mladina“ als Kolumnist tätig und veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten. 2015 erschien der Roman „Ende. Abermals“ auf Slowenisch, für den Bauk mit dem Best First Book Award des Slowenischen Verlegerverbands ausgezeichnet wurde.


Foto: JAK RS

Leseecke_deu_Andrej_Skubic,_Dino_Bauk_-_Spiele_ohne_Grenzen_/_Ende._Abermals_Slowenische_Literaturwoche_auf_der_Buch_Wien_2017