1. bis 20. März 2019 Fotografieausstellung Photon Gallery, Zieglergasse 34, 1070 Wien

Metka Zupanič: RE-DESTRUCTION

  • Fotografieausstellung
  • Eröffnung: Freitag, der 1. März 2019 um 19 Uhr
  • Dauer: 5. März – 20. März 2019 / Dienstag–Freitag: 12–18 Uhr

Reflexionen über das Wiederaufleben des Militarismus – besonders in Hinsicht auf die Erinnerung an beide großen Kriege des vorigen Jahrhunderts – haben das Ausstellungsprojekt RE-DESTRUCTION geprägt. Trotz des Schwurs “nie wieder” sind wir immer noch Zeugen militärischer Strategien der Weltmächte, die um die technologische Vorherrschaft bei der Entwicklung “klügerer” und stärkerer Todeswaffen ringen. Dabei sind lokale und regionale Kriege in den Medien zum Alltagsthema geworden, das neben ökonomischen und ökologischen Problemen auch viel Angst schürt. Zupanič schöpft ihr material aus einer Ansammlung von dokumentarischer Fotografien, entnimmt ausgewählte Bilder ihren Kontexten, versetzt sie in eine minimalistische schwarz-weiße Welt und ordnet sie mit dem Gebrauch der Kollagetechnik in expressive Kompositionen ein. Die Ausstellung stellt eine Serie von Kollagen vor, die die alltägliche Gewalt und die sich steigernde Militanz der zeitgenössischen Welt ansprechen.

Metka Zupanič ist eine angesehene slowenische Künstlerin, die überwiegend an den Problemen der zeitgenössischen Welt interessiert ist. In ihren vorigen Projekten beschäftigte sie sich z.B. mit den Gefühlen der Angst, die ein Einzelner in Angesicht der zeitgenössischen Illusion der Freiheit erlebt (Anti – Global?, 2013), sowie mit den Geschichten von Arbeitsmigranten (Looking for a Better World, 2015) und der Allgegenwärtigkeit der Überwachungssysteme (On Your Face, 2016). In den letzten Jahren thematisierte sie die sich wiederholende Präsenz der obsessiven Militanz (And Here We Are, 2017).


Foto: ©Photon Gallery, ©Metka Zupanič

Künstlerbox_deu_Metka_Zupanič:_RE-DESTRUCTION_Fotografieausstellung