19. September bis 31. Oktober 2018 Galerie ARCC.art, Kaiserstrasse 76, 1070 Wien

Eva Petrič: WebChain

  • Vernissage: Mittwoch, 19. September 2018, 19 Uhr
  • Laufzeit: 20. September bis 31. Oktober 2018
  • DI - FR, 13 - 18 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung unter ahoi@arcc-art.com oder 01 9560341


"Was sind die Grenzen des Körpers? Kann man auch Sterne als Körper ansehen, als lebende und aus Zellen bestehende Organismen, die für unser Auge wie eine einzige große Zelle erscheinen? ...

Die Inspiration hinter der Erschaffung der „WebChain“ Serie war die Ermöglichung eines Zugangs um das eher abstrakte und unsichtbare Phänomen des Gewebes erleben zu können, aus dem wir, und alles was wir Leben nennen, uns zusammensetzen. Dieses Phänomen des Gewebes definiert uns als lebende Gesamtheit und verbindet uns zur gleichen Zeit bis zur vollständigen Vereinigung mit einem größeren System, unabhängig davon ob wir ein Mensch, ein Fisch, ein Baum, halb Spinne oder halb Mädchen sind.

Die als Hintergründe für die WebChain Serie kreierten Assemblagen sind inspiriert von Sternaufnahmen der NASA und ESA sowie von Zellaufnahmen der Medizinischen Fakultät der Universität von Ljubljana. Mit deren weiblicher Protagonistin, und dem als Urknall erscheinenden Spitzenhintergrund in jedem Bild, exportiert die WebChain Serie die Idee der mitochondrialen Eva in das Weltall, was uns daran denken lässt, dass die mitochondriale Eva – symbolisiert von der weiblichen Protagonistin – nicht nur etwas Menschgebundenes ist, sondern eher weltallgebunden.

Wir existieren in einem spitzenartigen Netzwerk von Knoten und Schleifen und sind mehr miteinander verbunden und voneinander abhängig als uns dies oft bewusst ist.

Wenn ein Faden reißt, schwingen alle Fäden ..."

Eva Petrič



Foto: Eva Petrič: World Embryo – One World, World for All, at the Delegates Entrance, UN General Assembly, New York, June 2018

Künstlerbox_deu_Eva_Petrič:_WebChain