1. bis 31. August 2018 Artist-in-residence

Maruša Mugerli Lavrenčič (geboren 1978) hat Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Ljubljana studiert. Sie arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und Autorin. Sie übersetzt deutschsprachige Literatur ins Slowenische, darunter Juli Zeh, Wolfgang Hilbig, Georg Klein, Ferdinand von Schirach, Sherko Fatah, Kirsten Boie, Isabel Abedi ... Sie ist Mitglied des Verbands slowenischer Literaturübersetzer. Im Jahr 2013 erhielt sie das „Schritte”-Stipendium der S. Fischer Stiftung. Für die Übersetzungen deutscher, österreichischer und italienischer Lyrik (Jan Wagner, Steffen Popp, Marion Poschmann, Ann Cotten, Monika Rinck, Friederike Mayröcker, Anna Toscano, Elisa Biagini) wurde sie mehrmals für den Übersetzerpreis Lirikonov zlat nominiert. 2018 erhielt sie den Preis für die Übersetzungen slowenischer Lyrik (Maja Vidmar, Peter Semolič) ins Deutsche. Lyrik hat sie in den slowenischen Zeitschriften Apokalipsa und Primorska srečanja veröffentlicht.

In Wien arbeitet sie an der Übersetzung des Romans Der Meister des Jüngsten Tages von Leo Perutz.

In_Residence_deu_Maruša_Mugerli_Lavrenčič_Artist-in-residence