1. bis 30. April 2016

Iztok Ilc (1977) studierte Französische Sprache und Literatur und Japanologie an der Philosophischen Fakultät in Ljubljana. Nach dem Studienabschluss betätigt er sich aktiv als literarischer Übersetzer aus dem Französischen und Japanischen. Er ist, wie er selbst behauptet, besonders auf das Ausfüllen der weißen Flecken der japanischen Literatur in Slowenien ausgerichtet. In seiner Lektüreauswahl fokussiert er sich besonders auf die zentralsten japanischen AutorenInnen des 20. Jahrhunderts. Seine wichtigsten Übersetzungen sind: Oe Kenzaburo – Reißt die Knospen ab, Murakami Haruki – Mister Aufziehvogel, Abe Kobo – Freunde, Natsume Soseki – Kokoro, Mishima Yukio – Verbotene Farben, Shusasku Endo – Schweigen, Kawabata Yasunari – Schneeland, Mastuura Rieko – Die natürliche Frau, Murakami Ryu – Blaue Linien auf transparenter Haut.

Aus der französischen Literatur hat er u. a. das umstrittene Werk von Marquis de Sade (Die 120 Tage von Sodom, Die Philosophie im Boudoir) und die bekannte Trilogie von Yasmina Kahdra (Die Attentäterin, Die Sirenen von Bagdad, Die Schwalben von Kabul) übersetzt. Im letzten Jahr erschienen in seiner Übersetzung zwei Jugendromane, Max von Sarah Cohen-Scali und Entscheidung von Isabelle Pandazopoulos.

Im diesen Jahr wird er den historischen Roman Der Samurai von Shusaku Endo übersetzen, gleichzeitig aber bereitet er auch eine überblickende Gedichtauswahl des japanischen Dichters Shuntaro Tanikawa vor. Er ist auch ein aktives Vorstandsmitglied des Verbands slowenischer Literaturübersetzer (DSKP).

Foto: Iztok Ilc

In_Residence_deu_Iztok_Ilc